Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medizin und Gesundheit

Feb
27

„Fremdenergien“ beeinträchtigen uns im Alltag

Selbsthilfeseminar für ein Tabuthema

"Fremdenergien" beeinträchtigen uns im Alltag

Häuser mit Fremdenergien beeinträchtigen die Bewohner

Wut, Ärger, Aggression und Angst sind mit starken Emotionen verbunden, durch die der Mensch „Felder“ erzeugt. Diese führen u.a. zu dauerhaften Störungen der Lebensenergie, wenn sie nicht entfernt werden. Wie man Fremdenergien ohne Hokuspokus auflöst, vermittelt ein Seminar am 29. März 2015.
So genannte „Fremdenergien“ sind Felder, die uns im Alltag weit mehr beeinflussen und beeinträchtigen können, als es uns bewusst ist. Deshalb tut man gut daran, sich mit diesem Thema sachlich und angstfrei zu beschäftigen, weil das im Alltag von echtem Nutzen sein kann.

Zwischen Glücksgefühl und „kaltem Schauer über den Rücken“

Die meisten von uns kennen das Gefühl, dass man sich an einem Ort unwohl fühlt, wo uns plötzliche eine „Gänsehaut“ überkommt, ohne dass man konkret sagen kann wodurch dies ausgelöst wird.
Doch es gibt auch Orte, an denen wir von einem plötzlichen Wohlgefühl überrascht werden, wo uns „die Brosche aufgeht“, ohne das wir wissen warum. In beiden Fällen sind wir vor Ort mit einem dort existierenden Feld in Resonanz gegangen und haben unbewusst darauf entsprechend reagiert

Alles nur Einbildung?

Wissenschaftler erklären uns unter Bezug auf die Quantenphysik, dass eine solche Resonanz automatisch entsteht, wenn zwei Felder ähnlicher Schwingungsfrequenz miteinander in Wechselwirkung treten. Weil jedoch jeder Mensch seine individuelle „Schwingung“ hat, kommt es bei dem einen Menschen zu einer Resonanz mit dem Feld und bei einem anderen nicht.
Doch der Mensch ist auch in der Lage, eine Resonanz ganz bewusst, oder mit einfachen Hilfsmitteln herbeizuführen. Dadurch kann er solche Felder orten, analysieren und sie sachgerecht auflösen.

Fremdenergiefelder blockieren die Lebensenergie

Räume mit Fremdenergiefeldern werden oft als düster und kühl empfunden, manchmal werden auch akustische Phänomene wahrgenommen und man verspürt den Wunsch, diesen Ort möglichst schnell wieder verlassen zu wollen. Doch viel schwerwiegender ist die Tatsache, dass solche Felder den Zustrom von Lebensenergie beeinträchtigen. Das hat ein Energiedefizit in Häusern, Räumen und auch im Freien zur Folge und somit ganz konkrete körperliche Auswirkungen, die mit biophysikalischen Diagnosegeräten messtechnisch nachgewiesen sind. Doch wie soll der Mensch ohne Energie im Schlaf regenerieren oder am Arbeitsplatz eine optimale Leistung erbringen? Auf Dauer wird das zu Problemen führen.
Der Mensch wird auch dann erheblich beeinträchtigt, wenn solche Felder an seinem Körper anhaften. Eine Auflösung von Fremdenergien ist deshalb im Sinne unserer Gesundheit und Leistungsfähigkeit geboten.

Es gibt keine Patentlösung aber für alle Fälle eine Lösung

Fremdenergien haben unterschiedliche Ursachen und Eigenschaften, die stets eine individuelle Lösung erfordern. Bekannte Hausmittel, wie Räuchern oder Lärm erzeugen, haben deshalb meistens wenig Wirkung.
Im Laufe der Erforschung dieser Phänomene wurden jedoch Konzepte für die Analyse und für die Feldauflösung entwickelt, die sich immer wieder bewährt haben. Diese kann jeder Mensch anwenden, der über das entsprechende Hintergrundwissen verfügt. Sich selbst helfen zu können ist deshalb von Vorteil, weil im Laufe der Jahre immer wieder Fremdenergien, z. B. durch Emotionen, entstehen können.

Selbsthilfeseminar über Fremdenergien dauert einen Tag

In dem Tagesseminar „Energetische Hausreinigung“, am Sonntag, den 29. März 2015, wird dieses Wissen im Umweltinstitut Hanspeter Kobbe in Celle vermittelt und kann von den Kursteilnehmern während des Lehrgangs in der Praxis erprobt werden.

Anmeldung und Detailinformationen über www.kobbe-seminare.de oder Servicetelefon 05141 – 330 280.

Verantwortlich:
Umweltinstitut Hanspeter Kobbe
Ententeich 25
29225 Celle
Telefon/Fax: 05141 – 330 280
www.institutkobbe.de
Ansprechpartner: Hanspeter Kobbe

Das Umweltinstitut Hanspeter Kobbe beschäftigt sich neben den Standard-Umweltthemen, wie z. B. Elektrosmog und Geopathologie, auch mit quantenphysikalischen Umweltaspekten. Da letztere mit Messverfahren der klassischen Physik derzeit nicht zu erfassen sind, wurden spezielle radiästhetische Verfahren entwickelt, die reproduzierbare Untersuchungsergebnisse ermöglichen. Sie ergänzen die klassischen Verfahren. Dadurch ergeben sich erweiterte Möglichkeiten der Umweltanalytik. Manche dieser neuen Verfahren können auch von Laien für verschiedene Anwendungen genutzt werden. Die Ausbildung dazu erfolgt in entsprechenden Workshops.

Kontakt
Umweltinstitut Hanspeter Kobbe
Hanspeter Kobbe
Ententeich 25
29225 Celle
05141-330280
info@kobbe-celle.de
http://www.institutkobbe.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen