Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medizin und Gesundheit

Sep
11

Gesunder Genuss hält fit – Was in der Seniorenernährung beachtet werden sollte

Gesunder Genuss hält fit - Was in der Seniorenernährung beachtet werden sollte

unbenannt

Legt man die vielen unterschiedlichen Studien zu Grunde, dann ist es um die Ernährung und Versorgung unserer Senioren in Deutschland nicht so gut bestellt (siehe DGE oder DGEM-Leitlinien Enterale und Parenterale Ernährung).

Unzweifelhaft ist es ja, dass Essen eigentlich Spaß macht und viel Genuss bringt bzw. bringen sollte.

Warum aber sind dann so viele ältere Menschen mangelernährt?

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr
Es beginnt damit, dass der Wassergehalt des älteren Körpers von fast 70% (eines Säuglings) auf nur noch knapp 45% zurückgeht und darüber hinaus das normale Durstempfinden abnimmt. Ausreichend Flüssigkeit im Körper spielt sowohl beim Geschmacksempfinden als auch bei der Entsorgung der Nahrung über Blase und Darm eine wichtige Rolle.
Daher müssen besonders Senioren für eine ausreichende und regelmäßige Flüssigkeitszufuhr sorgen und ihr Trinkverhalten kontrollieren.

Sinnvoll ist es, schon morgens die Trinkration für den Tag an häufig aufgesuchten Stellen der Wohnung zurechtzustellen und regelmäßig zu den Mahlzeiten zu trinken. Zur Kontrolle des Trinkverhaltens hilft es, einen Trinkplan (s. Tab.1) für den Tag bereitzuhalten oder abends die getrunkene Flüssigkeitsmenge zusammen zuzählen.

Wichtig ist dabei, auf Abwechslung bei den Getränken zu achten, wie z.B.: Kräuter- und Früchtetee, Mineralwasser mit wenig oder ohne Kohlensäure, Gemüsesäfte und verdünnte Fruchtsäfte, sowie auch Kaffee und schwarzer Tee.

Folgende Tabelle gibt ein Minimum für einen Tag an:

Trinkplan
Tageszeit Getränke Menge in L
Nach d. Aufstehen 1 Glas Mineralwasser 0,2
Frühstück 2 Tassen Kaffee oder schwarzen Tee 0,3
Vormittags 2 Gläser verdünnter Fruchtsaft (1/1) 0,4
Mittagessen 1 Glas Mineralwasser 0,2
Nachmittags 2 Tassen Früchte- oder Kräutertee 0,3
Abendessen 1 Glas Mineralwasser 0,2
Insgesamt p. Tag 1,6

Spaß und Genuss beim Essen
Häufig lässt der Appetit im Alter nach. Umso wichtiger ist es, auf die ernährungsphysiologische Qualität der Lebensmittel und eine altersgerechte Präsentation zu achten.
Grundsätzlich kann Appetitlosigkeit sowohl körperliche als auch seelische Ursachen haben. Häufig wird übersehen, dass durch veränderte Sinneswahrnehmungen, bei Kauproblemen (Prothese, schlechte Mundpflege), trockenem Mund, Schluckstörungen oder auch durch falsch dosierte Medikamente der Appetit beeinflusst wird.
Daher gilt es unbedingt, die Ursache für die Appetitlosigkeit nicht nur ausfindig zu machen, sondern auch umgehend zu beheben.
Dann sollte natürlich versucht werden, die Ernährung durch herkömmliche bisher gewohnte Nahrungsmittel zusammenzustellen. Die Größe der Mahlzeiten muss möglicherweise verändert bzw. angepasst werden, da im Alter häufig nur noch kleinere Mengen gegessen werden.
Dabei sollten die Nahrungsmittel eine hohe Nährstoffdichte aufweisen, d.h. in relativ kleiner Menge sollte ein hoher Nährstoffgehalt enthalten sein. Wichtig ist, dass die Speisen leicht zu kauen, gut schluckfähig und schmackhaft sind. Dabei sollten natürlich die Wünsche und Vorlieben des Seniors berücksichtigt sein.

Um Speisen leichter erkennen zu können, sollten sie sich farblich deutlich voneinander und dem Teller unterscheiden und die Form der einzelnen Komponenten sollten klar umrissen sein. Dass eine ausreichende Abwechslung auf dem Speiseplan nicht nur dem Genuss dient, sondern auch dafür Sorge trägt, dass ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie pflanzliche Begleitstoffe aufgenommen werden, liegt auf der Hand.
Eine große Rolle spielt eine angenehme Atmosphäre und Zuwendung beim Essen. Bewegung an der frischen Luft, Gymnastik und Essen in netter Gesellschaft fördern den Appetit.
Und letztendlich ist der Spaß und der Genuss beim Essen ein Garant dafür, dass ausreichend Nährstoffe und Flüssigkeit aufgenommen werden.
All dies zeigt deutlich, dass es gerade beim Thema Ernährung im Alter sehr wichtig ist, gut versorgt zu sein.
Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr gewährleistet nicht nur eine gute „Entsorgungsleistung“ der Nieren, sondern hält Haut und Schleimhäute (Augen) feucht. Abwechslungsreiche, schmackhafte, gut zubereitete Speisen versorgen mit allen wichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen, was im Falle von Vitamin D, Calcium und Phosphor beispielsweise für die Knochenstabilität eine Rolle spielt, um nur ein Beispiel zu nennen.

Gesunde Ernährung für Lebensqualität und Gesundheit
Sowohl Angehörige als auch liebevolle Betreuungskräfte können, im Rahmen der häuslichen Versorgung und 24-Stunden-Betreuung, all das oben genannte im Blick haben und daher Wesentliches für das Wohlergehen und Wohlfühlen des Seniors beitragen. Angemessene und gesunde Ernährung für Senioren ist unverzichtbar für das Wohlfühlen und den Erhalt der Lebensqualität und Gesundheit. Dabei müssen natürlich die unterschiedlichen Anforderungen angemessen umsetzt werden. Daher sollten die Leitlinien beispielsweise der DGE oder DGEM berücksichtigt und umgesetzt werden. Tipps- und Hinweise sowie diesbezügliche Schulungen werden angeboten.

Quellennachweis:
DGE: Deutsche Gesellschaft für Ernährung
DGEM: Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin
Nutricia, advanced medical nutrition

Über die Naturheilpraxis Madeleine Funke
Madeleine Funke ist 1963 geboren, verheiratet und hat zwei wundervolle Töchter, durch die sie viele Erfahrungen sammeln und Behandlungsmethoden kennen lernen durfte. Auch ihr eigener Weg hat ihr gezeigt, dass es viele Methoden gibt, Schmerzen los zu werden, sich seiner selbst bewusst und gesund zu werden und zu bleiben.
Nach ihrer ersten Berufsausbildung zur Diätassistentin hat Madeleine Funke ab 1998 begonnen, sich in alternativen Behandlungsmethoden weiterzubilden und ist seit 2007 Heilpraktikerin.
Die Naturheilpraxis Madeleine Funke verwendet unterschiedliche alternative Behandlungsmethoden, darunter:

manuellen Therapien wie Wirbelsäulentherapie nach Dorn/Breuss, Massage, Fußreflexzonenbehandlung
Hypnosetherapie (Neurale Organisationstechnik)
aber auch Ohrakupunktur
Homöopathie, Bachblüten und Spagyrik

Jeder Mensch hat seine eigene Natur und muss auch genau so wahrgenommen werden.
Heilpraktikerin Madeleine Funke möchte Menschen auf dem Wege zu sich selbst, zu persönlichem Wohlergehen und verbesserter Gesundheit individuell begleiten.

Naturheilpraxis Madeleine Funke
Marienbader Platz 20
61348 Bad Homburg
Tel.: 06172-6874280
Fax: 06172-6874281
Internet: www.naturheilpraxis-funke.com

Über die Private Seniorenbetreuung Deutschland (PSB Deutschland)
Die Private Seniorenbetreuung Deutschland steht für 24-Stunden- Betreuung und Pflege im eigenen Zuhause für hohe Ansprüche. Sie steht für Betreuung und Pflege, die Lebensqualität und Lebensfreude miteinander verbindet. Hierbei werden im Rahmen einer Dauerpräsenz besonders qualifizierte, motivierte und erfahrene Betreuungs- und Pflegekräfte eingesetzt.
Die Private Seniorenbetreuung informiert und berät seine Kunden rund um das Thema Betreuung und Pflege in der häuslichen Betreuung und begleitet hierbei seine Kunden während des gesamten Versorgungszeitraums stets individuell und persönlich.

Private Seniorenbetreuung Deutschland
Christian Bohl und Jens Lüeße GbR
An Weiden 16
85391 Allershausen
Tel. 08166-9980670
Fax. 08166-9980672
Internet: www.psb-deutschland.de

24-Stunden-Betreuung, Seniorenbetreuung

Kontakt:
Private Seniorenbetreuung Deutschland
Christian Bohl
An den Weiden 16
85391 Allershausen
49-8166-9980670
presse@psb-deutschland.de
http://www.psb-deutschland.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»