Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medizin und Gesundheit

Mai
19

Hauptstadtkongress: Keine MTA, keine Diagnostik – dvta warnt vor Fachkräftemangel bei medizinisch-technischen Assistenten

Anlässlich des Hauptstadtkongresses, der vom 11. bis 13. Mai in Berlin tagt, macht der dvta auf den drohenden Fachkräftemangel bei medizinisch-technischen Assistenten (MTA) aufmerksam. „Auf das deutsche Gesundheitswesen kommen große Herausforderungen zu, denn der Fachkräftemangel geht weit über den Pflegebereich hinaus, der zur Zeit im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses steht“, so Anke Ohmstede, Fachrichtungsvorsitzende Radiologie und Funktionsdiagnostik im Deutschen Verband Technischer Assistentinnen und Assistenten in der Medizin (dvta).

Das Thema Fachkräftemangel im Gesundheitswesen ist einer der Schwerpunkte des Deutschen Pflegekongresses auf dem Hauptstadtkongress in Berlin. Über die Pflege hinaus sind weitere Berufsgruppen vom Fachkräftemangel betroffen, wie die medizinisch-technischen Assistenten. In Deutschland arbeiten derzeit rund 80.000 MTA, vor allem in Krankenhäusern, Facharztpraxen und wissenschaftlichen Einrichtungen. „Die Arbeitgebern suchen händeringend nach qualifizierten MTA, vor allem in der Radiologie ist der Bedarf besonders hoch“, so Anke Ohmstede.

Der Berufsverband appelliert angesichts dieser Entwicklung an den Gesetzgeber, für mehr Attraktivität im MTA-Beruf zu sorgen. „Ohne MTA fehlt ein Kernelement der Diagnostik und Analytik im Gesundheitswesen, der für die Qualität der Patientenversorgung elementar ist. Wir fordern seit Langem, die Weiterbildung von MTA staatlich anzuerkennen und den deutschen Berufsabschluss mit dem anderer europäischer Länder zu harmonisieren“, unterstreicht die Verbandsvorsitzende. Der dvta strebt unter anderem einen wissenschaftlichen Abschluss für MTA an, wie er heute bereits in vielen europäischen Ländern zum Standard gehört.

Zum Thema Fachkräftemangel referierte dvta-Vorstandsmitglied Tina Hartmann auf dem Hauptstadtkongress im Rahmen der Diskussionsveranstaltung „Personallücke 2020“.
Der dvta ist mit rund 20.000 Mitgliedern einer der größten deutschen Fachverbände im Gesundheitswesen. Er vertritt die Interessen der Medizinisch-Technischen Assistentinnen und Assistenten (MTA) in Deutschland. Hierzulande arbeiten rund 90.000 MTA, überwiegend in Krankenhäusern und Facharztpraxen. Der Verband tritt für eine europaweite Harmonisierung von Berufsabschlüssen und die Übertragung arztnaher Tätigkeiten auf MTA ein.

dvta
Andreas Pfeiffer
Spaldingstr. 110b
20097 Hamburg
040-2351170

http://www.dvta.de
still@publiceffect.de

Pressekontakt:
Agentur Public Effect
Matthias Still
Kattjahren 4
22359 Hamburg
info@publiceffect.de
040-23554568
http://www.PublicEffect.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»