Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medizin und Gesundheit

Mai
16

Immer mehr Deutsche von Berufsunfähigkeit betroffen

Leistungsfälle der Berufsunfähigkeitsversicherung sind in den letzten fünf Jahren um zwanzig Prozent gestiegen / Nur rund ein Viertel aller Arbeitnehmer sind abgesichert / Das Onlinevergleichsportal TARIFCHECK24 rät zur Überprüfung bestehender Verträge

Immer mehr Deutsche von Berufsunfähigkeit betroffen

Tarifcheck24.de ist mit rund 25 Millionen Nutzern im Jahr eines der führenden unabhängigen Onlinevergleichsportale. Seit 2001 bietet das Unternehmen umfangreiche Versicherungs-, Finanz- und Energievergleiche.

Hamburg / Wentorf, 16. Mai 2013 – Eine Folge der zunehmenden Belastung an deutschen Arbeitsplätzen? Laut einer aktuellen Studie des Analysehauses Morgen & Morgen sind die Leistungsfälle der Berufsunfähigkeitsversicherung in den vergangenen fünf Jahren um rund 20 Prozent gestiegen. Ursächlich hierfür sind insbesondere die psychischen Krankheiten, die mittlerweile 28 Prozent der Berufsausfälle ausmachen.

„Stress, Angst vor dem Arbeitsplatzverlust und eine steigende Lebensarbeitszeit führen dazu, dass immer mehr Deutsche berufsunfähig werden. Obwohl das Risiko bekannt ist, haben aber gerade einmal ein Viertel aller Erwerbstätigen eine Berufsunfähigkeitsversicherung“, gibt Jan Schust, Vorstand des Onlinevergleichsportals TARIFCHECK24 ( http://www.tarifcheck24.com ), seit mehr als zehn Jahren eines der führenden Finanz-, Versicherungs- und Energiepreisvergleichsportale mit mehr als 25 Millionen Nutzern im Jahr, zu bedenken.

Das Risiko einer Berufsunfähigkeit nicht auf die leichte Schulter nehmen

Da die gesetzliche Erwerbsminderungsrente nicht ausreicht, um den Lebensstandard im Falle einer Berufsunfähigkeit zu halten, empfehlen Verbraucherschützer den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. „Viele Verbraucher nehmen das Risiko einer Berufsunfähigkeitsversicherung entweder auf die leichte Schulter oder sie schrecken aus Angst vor dem Kleingedruckten vor einem Versicherungsabschluss zurück“, kommentiert Versicherungsprofi Jan Schust. Dabei kommt es zunächst einmal darauf an, dass bei der Antragstellung richtige und vollständige Angaben gemacht werden. „Unterschlägt man Vorerkrankungen, um durch eine günstigere Risikoeinschätzung Beiträge zu sparen, kann dies schlimmstenfalls dazu führen, dass die Versicherung im Leistungsfall die Zahlungen verweigert“, warnt Schust.

Die wichtigsten Tipps zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Für viel Verärgerung hat in der Vergangenheit die Regelung geführt, dass jeder Berufswechsel der Berufsunfähigkeitsversicherung mitgeteilt werden muss. „Neuere Verträge hingegen schließen die Mitteilungspflicht dagegen explizit aus, der Versicherte behält damit auch im neuen Job die alte Risikoeinstufung“, sagt Jan Schust. Wichtig ist zudem, dass der Vertrag eine dynamische Anpassungsoption ohne erneute Gesundheitsprüfungen enthält, damit die Versicherung in den Folgejahren an die veränderten finanziellen Rahmenbedingungen angepasst werden kann.

Als Laufzeit empfehlen Verbraucherschützer eine Anlehnung an das Renteneintrittsalter, das derzeit schrittweise auf 67 Jahre erhöht wird. Praktisch: Das Onlinevergleichsportal TARIFCHECK24 hat unter http://www.tarifcheck24.com/berufsunfaehigkeitsversicherung/die-10-wichtigsten-tipps-zur-berufsunfaehigkeitsversicherung/ eine Liste mit den zehn wichtigsten Tipps zur Berufsunfähigkeitsversicherung zusammengestellt.

Da sich die Versicherungsbedingungen in den letzten Jahren deutlich gebessert haben, empfiehlt Versicherungsprofi Jan Schust zudem eine Überprüfung der Altverträge: „In einem Abstand von zwei oder drei Jahren sollte jede bestehende Berufsunfähigkeitsversicherung überprüft werden. Gibt es mittlerweile Versicherungen, die denselben Versicherungsschutz zu besseren Konditionen und niedrigeren Beiträgen anbieten? Wenn ja, dann sollte man unter Berücksichtigung der bestehenden Kündigungsfristen den Versicherungsanbieter wechseln.“

Das Ermitteln günstigerer Anbieter funktioniert dank des Internets mittlerweile ohne größeren Zeitaufwand, auf Vergleichsseiten wie http://www.tarifcheck24.com/berufsunfaehigkeitsversicherung/ lassen sich kostenlos die Angebote der verschiedenen Versicherungsanbieter zur Berufsunfähigkeitsversicherung unkompliziert einholen. „Wichtig ist, dass man bei dieser Versicherung weder unnötige Risiken noch unnötig hohe Beiträge eingeht“, sagt Jan Schust, der angesichts der steigenden Lebensarbeitszeit auch von einer steigenden Zahl von Berufsunfähigen ausgeht.

Über TARIFCHECK24:

Die TARIFCHECK24 AG gehört mit ihrem Energie-, Versicherungs- und Finanzportal TARIFCHECK24.COM zu den führenden Onlinevergleichsportalen. Seit 2001 ist das Unternehmen – bekannt aus Presse, Funk und Fernsehen – auf dem Markt. TARIFCHECK24.COM bietet seinen rund 25 Millionen Besuchern im Jahr umfangreiche Energiepreis-, Versicherungs- und Finanzvergleiche diverser Sparten an. Von vielen führenden Internetdiensten wird zum Beispiel der TÜV-geprüfte KFZ-Versicherungsvergleich empfohlen. Zahlreiche Onlinerechner und die persönliche Beratung zu allen gängigen Energie-, Finanz- und Versicherungsprodukten verschaffen dem TARIFCHECK24-Nutzer schnell und effizient einen Überblick über den jeweiligen Markt. 2012 wurde TARIFCHECK24.COM zur „Website des Jahres“ nominiert.

Alle Informationen und Vergleiche zu Versicherungen und Finanzen auf www.tarifcheck24.com

Kontakt
TARIFCHECK24 – Das Onlinevergleichsportal
Philipp Mazur
Zollstraße 11b
21465 Wentorf bei Hamburg
(0700) 22 55 82 24
presse@tarifcheck24.de
http://www.tarifcheck24.com

Pressekontakt:
Görs Communications – Public Relations (PR), Öffentlichkeitsarbeit, Marketing: Beratung & Agentur
Daniel Görs
Beim Strohhause 31
20097 Hamburg
040.23608911
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»