Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medizin und Gesundheit

Feb
29

Keime in der Mundhöhle – Das unterschätzte Risiko für Schwangere

Keime in der Mundhöhle - Das unterschätzte Risiko für Schwangere
Paradontitis lässt das Risiko einer Frühgeburt auf mehr als 20% ansteigen (Bildquelle: nobeastsofierce – fotolia.de)

Dr. Jung Zahnklinik Pfungstadt und Frankfurt, 29.02.2016.Zahngesundheit ist in der Schwangerschaft von größerer Bedeutung, als den meisten bewusst ist. Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch sollten besonders auf ihre Zahngesundheit achten, denn insbesondere Erkrankungen wie Paradontitis und Gingivitis haben nicht nur Auswirkungen auf die Mutter, sondern auch auf das ungeborene Kind.

Risiko nicht unterschätzen
Diabetes, Störungen der Schilddrüsenfunktion, chronischer Stress oder Bluthochdruck. Das sind die bekanntesten Risikofaktoren für eine Frühgeburt. Ca. 48.000 Babys kommen in Deutschland jährlich vor der 37. Schwangerschaftswoche auf die Welt und gelten somit als Frühgeburt. Doch lange wurden die Auswirkungen, die von Entzündungen im Mundraum ausgehen, unterschätzt. “Mittlerweile ist bekannt, dass die Gesundheit der Zähne und des Zahnhalteapparates für Mutter und Kind gleichermaßen von sehr großer Bedeutung ist”, weiß Dr. med. dent. Gabriele Jung-Reggelin der Dr. Jung Zahnklinik in Pfungstadt und Frankfurt. Daher empfiehlt sie ihren Patienten mit Kinderwunsch sich frühzeitig zu informieren.

Paradontitis lässt Risiko auf mehr als 20% ansteigen
Mehr als 60% der Deutschen sind von Paradontitis, einer durch Bakterien hervorgerrufenen Infektionskrankheit, betroffen. Diese Bakterien können bereits beim Zähneputzen, etwa durch verletztes Zahnfleisch, in den Blutkreislauf gelangen. Dort können sie zu einer Verzögerung des Wachstums des Ungeborenen, zu vorzeitigem Blasensprung oder verfrühten Wehen führen. “Nach den neusten Erkentnissen einer US-amerikanischen Untersuchung kann das Risiko einer Frühgeburt bei Schwangeren mit Paradontitis auf mehr als 20% ansteigen. Eine Behandlung der Zahnerkrankung verringert das Risiko erheblich”, rät Dr. med. dent. Gabriele Jung-Reggelin den Betroffenen.

Vor der Schwangerschaft informieren
Die Dr. Jung Zahnklinik rät Schwangeren dazu, die regelmäßigen zahnmedizinischen Kontrolluntersuchungen einzuhalten, um Entzündungen frühzeitig zu entdecken. Insbesondere vor der geplanten Schwangerschaft ist der optimale Zeitpunkt, das Gespräch mit dem Zahnarzt zu suchen um im Vorfeld alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Bildquelle: nobeastsofierce – fotolia.de

Die DR. JUNG ZAHNKLINIK mit Sitz in Pfungstadt und Frankfurt ist spezialisiert auf Zahnimplantate, Zahnarztangst und moderne Zahnmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. dent. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung behandelt ein 70-köpfiges Team mit einem Erfahrungsschatz von mehr als 25 Jahren. Modernste Hightech-Zahnmedizin und hohe fachliche Qualifikation stehen dabei im Mittelpunkt. Seit 2007 hat die DR. JUNG ZAHNKLINIK nach § 30 GewO eine Klinikkonzession als privat geführte Zahnklinik. 16 Behandlungsräume, zwei moderne OP-Bereiche der Reinheitsklasse 1 und ein eigenes zahntechnisches Meisterlabor ermöglichen kurze Behandlungszeiträume sowie höchste medizinische und ästhetische Qualität. Das einzigartige Leistungsspektrum der DR. JUNG ZAHNKLINIK umfasst auch einen Business-Service, der auf das knappe Zeitmanagement beruflich stark eingespannter Patienten flexibel reagiert und innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Behandlungsergebnis führt.

Firmenkontakt
Dr. Jung Zahnklinik
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@zahnklinik-jung.de
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressekontakt
flash Marketing & Events
Dr. Jung
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@flash-me.eu
http://www.zahnklinik-jung.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»