Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medizin und Gesundheit

Mai
20

Rollstuhl vergleichen, vor dem Kauf!

Wie sitzt, fährt und bedient sich der Rollstuhl? Wie hoch ist der Kraftaufwand, wie die Steuerbarkeit, etwa in engen Räumen? Sind Armlehnen und Fußrasten verstellbar? Schafft es der Fahrer allein, seinen Rollstuhl ins Auto zu verladen? „Der richtige Rollstuhl sitzt wie ein Maßanzug“, weiß Sven Oppel. Im Sitzen stützen Arm- und Rückenlehnen sowie Fußteile und fördern so die aktive Selbsthaltung.

Rollstuhl vergleichen, vor dem Kauf!

Rollstuhl

Scharfkantige Wadenbandhalter, unsichere Feststellbremsen und Fußplatten, die sich verdrehen – noch immer fördern einschlägige Testberichte Mängel in punkto Sicherheit sowie Sitz- und Fahrkomfort zu Tage. Dabei macht reine Mängelfreiheit noch keinen guten Rollstuhl: Alle – ob Aktivrollstuhl, Reiserollstuhl oder Therapierollstuhl, müssen sich an Behinderung und Körpermaße ihres Nutzers anpassen lassen, um individuellen Bedürfnissen Rechnung zu tragen. Was bietet der Rollstuhl Markt Menschen mit Handicap und aktiven Selbstfahrern?

Der Rolli – das muss er können

Zeitweilig oder permanent: Aktuell sitzt eine halbe Million Menschen im Rollstuhl, einem anerkannten Hilfsmittel laut Hilfsmittelverzeichnis und in 50 Prozent der Fälle aufgrund altersbedingter Erkrankungen verschrieben. Leider entspricht nicht alles, was Krankenkassen finanzieren und Vertragshändler bieten, den Spezialbedürfnissen von Senioren und Menschen mit Handicap. Hilfsmittelmanager Sven Oppel und Inhaber von handicap-shop.eu: „Nur ausführliche Beratung vor dem Kauf vermeidet Fehlversorgung und verbessert die Integrations- und Rehabilitationschancen der Betroffenen – schließlich ist die Produktpalette im Bereich Hilfsmittel unübersichtlich genug.“

Wie sitzt, fährt und bedient sich der Rollstuhl? Wie hoch ist der Kraftaufwand, wie die Steuerbarkeit, etwa in engen Räumen? Sind Armlehnen und Fußrasten verstellbar? Schafft es der Fahrer allein, seinen Rollstuhl ins Auto zu verladen? „Der richtige Rollstuhl sitzt wie ein Maßanzug“, weiß Sven Oppel. Im Sitzen stützen Arm- und Rückenlehnen sowie Fußteile und fördern so die aktive Selbsthaltung. Zusätzlich lässt sich eine Vielzahl (wiederum selbst beweglicher) Teile in Höhe, Breite, Form und Neigung anpassen, bis zu wegklappbaren Rückenlehnen. Für erfolgreiches Ankippen orientiert sich die Achsposition der Räder am Körperschwerpunkt des Nutzers.

Ein guter Rollstuhl hat auch Mobilität im Job im Blick: Gepolsterte Armlehnen, abnehmbar oder als verkürzter Desktyp, realisieren die Unterfahrbarkeit von Tischen. Und ob höhenverstellbare, geteilte Fußplatte zum Wegklappen, durchgehendes Fußbrett oder Stahlrohrbügel zum Aufstützen – wer Fehlhaltungen vermeiden will, sollte ein gut sitzendes Wadenband wählen. Um auch unbefestigte Fahrwege, Bordsteine und dicke Teppiche im Innenraum ohne Kraftaufwand zu meistern, sind die Anforderungen an Räder, Kippsicherheit, Steuerbarkeit und Laufruhe entsprechend hoch; bei ergonomisch aufrechtem Sitz bestimmt die Unterschenkellänge die Radgröße. Je kleiner, desto wendiger, je größer, desto mehr Outdoor-Fahrkomfort, wenngleich sich 24-Zoll als Erwachsenen-Standard etabliert hat.

Transfer leicht gemacht: Faltbares

Im Segment Faltbarkeit präsentiert handicap-shop.eu mit einem besonders breitgefächerten Angebot echte Leichtgewichtsrollstühle mit nachjustierbaren Tuchbespannungen, die auch mit Zusatzausstattung kaum an Gewicht gewinnen. Weil extraschmale Aluminium-Transportrollstühle drinnen wie draußen für Transfers prädestiniert sich, verschwinden sie blitzschnell gefaltet im Kofferraum.

Belastbar, bezahlbar, faltbar: Ihre robuste Verarbeitung macht Stahlrahmen-Rollstühle, in vielen Sitzbreiten zu haben, alltagstauglich – mit optionaler Trommelbremse für die Begleitperson sowie verstellbaren Armlehnen und Schiebegriffen. Trotz geringen Eigengewichts stemmen sie 170 kg und mehr. Enge Türen von Ämtern, Hotels oder Restaurants? Schmal wie er ist, schlüpft dieser nach EG-Richtlinien geprüfte Rollstuhl auf Vollgummireifen einfach durch. Zum Arzt, ins Krankenhaus oder zum Einkaufen? Ein unter 11 kg leichter Reiserollstuhl mit gepolstertem Sitz schafft Nutzergewichte bis 110 kg – ein in Sekunden eigenhändig gefalteter Begleiter.

XXL, Duschrollstühle und mehr

Schwergewicht Rollstuhl gesucht, doch die Waage meldet über 170 kg? Handicap-shop.eu bietet Rollstuhl Varianten mit Sitzbreiten von 56 cm und mehr, per Doppelkreuzstrebe verstärkt – und trotzdem faltbar. Schwenkbare Seitenteile und Beinstützen schaffen Bewegungsfreiheit, ein Klettband-Anpassrücken sowie Sitz- und Rückenkissen steigern den Sitzkomfort. Die Option Desktyp realisiert bequemes Unterfahren. Große Menschen ab 1,80 m passen Sitzhöhe, Breite und Unterschenkellänge selbst an.

Zugelassene Hilfsmittel wie ein Duschrollstuhl oder Toilettenrollstuhl aus pulverbeschichtetem Aluminium mit gepolsterten Armlehnen machen auch im Privatbereich den Pflegealltag leichter – und rollen auf kleinen oder großen Rädern (für aktive Selbstfahrer) entlang. Unterstützung für Pflegende bietet auch ein multifunktionaler Lagerungsrollstuhl bzw. Pflegerollstuhl: Seine Sitz- und Rückeneinheit kann stufenlos eingestellt, die Kopfstütze reguliert werden. Dank Kipp- und Liegefunktion wird eine erkrankungsgerechte Rundumversorgung außerhalb des Bettes möglich. Und nimmt man die Hinterräder ab, die Sitzpolster heraus und faltet den Rücken, findet solch ein Rollstuhl zerlegt im Auto Platz. Rolli-Zubehör wie Therapietische, Rollstuhlkissen, Aufstehgurte, Taschen, Regencapes oder beheizbare Kleidung runden das Angebot auf handicap-shop.eu ab.

Handicap-shop.eu: Service hat Priorität

„Der Rollstuhl muss sich dem Nutzer anpassen, nicht umgekehrt,“ ist Inhaber Oppel überzeugt. „Individuelle Anpassung ist wichtig, weil jede Nutzung unterschiedlich intensiv und jedes Handicap anders ist.“

Daher empfiehlt Oppel, vor der Probefahrt bereitgestellte Kataloge herunterzuladen und intensiv zu studieren. Wer sein Wunschprodukt nicht findet, kann unter info@hilfsmittelmanager.eu anfragen. Auch Service nach dem Kauf wird großgeschrieben – etwa um Polsterung, Sitzgröße oder Rückenlehne zu optimieren, um Haltungsschäden oder Dekubitus vorzubeugen. „Doch Funktion ist nicht alles“, fügt Sven Oppel hinzu, „auch selbstbewusstes Design trägt dazu bei, den Rollstuhl positiver zu sehen. Schließlich transportieren Farbgebung, Oberflächengestaltung und Bezüge das Image des Benutzers – da darf es neben klassischem Chrom gern signalrot bis poppig-knallig zugehen!“

Bildrechte: Vermeiren

Sanitätshaus, preiswerter Onlineverkauf von Hilfsmitteln und Seniorenbedarf

Kontakt
HMM Sven Oppel
Sven Oppel
in de Krümm 9
22880 Wedel
04103 9654104
info@hilfsmittelmanager.eu
http://www.handicap-shop.eu

Pressekontakt:
HMM Sanitätshaus
Sven Oppel
in de Krümm 9
22880 Wedel
04103 9654104
info@hilfsmittelmanager.eu
http://www.handicap-shop.eu

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»