Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medizin und Gesundheit

Okt
24

Wenn die natürliche Schutzschicht gestört ist

Jede dritte Frau leidet unter Scheideninfektionen
Wenn die natürliche Schutzschicht gestört ist

sup.- Die Infektion der Scheide (Vagina) gehört zu den häufigsten Krankheitsbildern in der frauenärztlichen Praxis. Bei rund einem Drittel aller Frauen ist die Balance der Scheidenflora gestört. Das heißt, die natürliche Schutzschicht auf der Scheidenschleimhaut weist Lücken auf, so dass Bakterien und Pilze ungehindert angreifen können. Der körpereigene Schutzschild wird durch Milchsäurebakterien (Laktobazillen) gebildet, die zudem für ein saures Milieu (pH-Wert 3,8 bis 4,5) sorgen. Bei einem Mangel an Laktobazillen ist diese Schutzfunktion eingeschränkt und der pH-Wert der Scheide zu hoch, infektiöse Keime aus den Ausgängen der Harnröhre und des Darms wie auch von außen haben dann leichtes Spiel.
Eine Störung der Scheidenflora kann durch viele Einflüsse verursacht werden, beispielsweise durch hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft, starke Regelblutungen, einengende, luftundurchlässige Kleidung, die Einnahme von Antibiotika oder der Antibabypille oder auch durch anhaltenden Stress. Symptome einer Scheideninfektion sind vermehrter Ausfluss mit unangenehmem Geruch, Juckreiz, Brennen oder Beschwerden im Bereich des Beckenbodens. Bei solchen Anzeichen sollte ein Frauenarzt aufgesucht werden, denn eine unbehandelte Infektion birgt das Risiko für aufsteigende Entzündungen z. B. der Blase oder des Eileiters und kann bei Schwangeren zudem zu Frühgeburten führen.
Wird eine bakterielle Scheideninfektion anhand eines Abstrichs diagnostiziert, erhalten die Patientinnen Antibiotika. Dadurch werden zwar sinnvollerweise die Keime abgetötet, nicht jedoch die primäre Ursache der Infektion, nämlich der Mangel an Laktobazillen, ausgeglichen. Deshalb empfehlen viele Ärzte, nach der Antibiotika-Behandlung Scheidenkapseln anzuwenden, die Laktobazillen enthalten, um die natürliche Schutzschicht der Scheidenflora wieder aufzubauen. Ohne solch eine Maßnahme kommt es bei bis zu 80 Prozent der Frauen zu erneuten Infektionen. Eine Studie an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde des Allgemeinen Krankenhauses Wien hat gezeigt, dass die Regeneration der Scheidenflora besonders wirkungsvoll mit Gynophilus Scheidenkapseln (rezeptfrei in Apotheken erhältlich) erreicht wird, da sie einen dreifachen Wirkungsansatz kombinieren. Diese Scheidenkapseln enthalten nicht nur Milchsäurebakterien, sondern auch Nährstoffe für diese Bakterien sowie antimikrobielle Substanzen.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
redaktion@supress-redaktion.de
0211/555548
http://www.supress-redaktion.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen