Auf die richtige Zahnpflege kommt es an

Zähneputzen mit der Bass-Methode

Auf die richtige Zahnpflege kommt es an

Zur Zahnpflege gehören regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und die professionelle Zahnreinigung ebenso wie das richtige Zähneputzen.

(mpt-11/125) So mancher tut sich mit dem richtigen Zähneputzen schwer. Geputzt werden sollte nach der “Bass-Methode”. Dabei wird an den Außenflächen der Backenzähne begonnen, und zwar von Rot nach Weiß. Die Zahnbürste wird in einem 45-Grad-Winkel am Zahnfleisch angesetzt und mit rüttelnden Bewegungen in Richtung Kaufläche geführt. So wird jeder Zahn zehnmal geputzt. Danach ist die Innenseite der Zähne dran. Begonnen wird immer am hinteren Backenzahn. Anschließend werden die Kauflächen gereinigt. Wer eine elektrische Zahnbürste nutzt, der putzt häufig gründlicher, kann eine falsche Putztechnik aber nicht gänzlich ausgleichen. Übrigens: Beim Putzen werden nur ca. 60 Prozent der Zahnflächen erreicht. Um auch die Zahnzwischenräume zu putzen, hilft Zahnseide weiter.

Der Zahnarzt empfiehlt die professionelle Zahnreinigung

Hundertprozentig sauber werden die Zähne auch nach der gründlichsten Reinigung nicht. Der zahnärztliche Rat von Dr. med. dent. Markus Pellarin ist deswegen: ” Eine zweimalige zahnärztliche Untersuchung im Jahr zusammen mit einer professionellen Zahnreinigung gehören zu den unverzichtbaren Elementen der Vorsorge.” Am einfachsten ist es, wenn man diese bei der Vorsorge durchführen lässt. Dabei kann auch gleich Zahnstein mit entfernt werden, sofern einer vorhanden ist.

Pflege von Kindesbeinen an

Bei Kinderzähnen empfiehlt der Zahnarzt oft eine Fissurenversiegelung, die verhindert, dass sich in den winzigen Tälern auf den Kauflächen der Backenzähne Karies bilden kann. Da die gesetzliche Krankenversicherung solche Kosten, wie auch Kosten für aufwendige Füllungen, Zahnreinigung und auch kieferorthopädische Behandlungen nicht oder nur zu einem kleinen Teil tragen, sollte man sich absichern, wie Felix Zierer, Experte für zahnärztliche Behandlungen der Münchener Verein Versicherungsgruppe erklärt: “Spätestens mit dem Durchbrechen bleibender Zähne ab etwa dem 6. Lebensjahr ist eine private Zahn-Zusatzversicherung auch für Kinder durchaus ratsam.” Die Website der Münchener Verein Versicherungsgruppe bietet zahlreiche Zusatzversicherungen mit unterschiedlichem Versicherungsschutz an: http://www.mv-versicherung.de/

Auf die Ernährung achten

Nicht nur für den Körper, auch für die Zähne ist gesunde Ernährung wichtig. Zucker ist schädlich und sollte weitestgehend vermieden oder reduziert werden. Genascht wird am besten nach den Hauptmahlzeiten. Danach den Mund mit klarem Wasser ausspülen und erst gut 30 Minuten später die Zähne putzen. Der Grund: Durch die Umwandlung des Zuckers im Körper entstehen Säuren, die den Zahnschmelz angreifen. Durch das Putzen kann dieser somit zusätzlich geschädigt werden. Am besten ist eine vollwertige Ernährung, bei der die Zähne viel zum Kauen haben. Wer auf diese Punkte achtet, der kann sich bis ins hohe Alter über gesunde Zähne freuen.

Mehr Informationen auch auf den Seiten der RatGeberZentrale: http://www.ratgeberzentrale.de/zahngesundheit/zaehne-richtig-putzen.html

Foto: djd/thx/www.mv-versicherung.de

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
info@netzwerk-pr.de
http://www.netzwerk-pr.de