Keine Modekrankheit, sondern eine Gabe: ADS / ADHS am 8. März im ZDF – ein Tabuthema?

Ratgeberbuch von ADHS-Expertin Petra Halbig bei Breuer & Wardin Verlagskontor erschienen

(ddp direct) Kinder, die auffallen, weil sie nicht der Norm entsprechen um dieses Thema geht es in der ZDF-Reihe 37 Grad am 8. März, 22.15 Uhr. Der Film Ist mein Kind noch normal? beobachtet den Alltag dreier Kinder in Therapie, Familie und Schule und die sensible Arbeit von Fachleuten, die sie begleiten.… mehr “Keine Modekrankheit, sondern eine Gabe: ADS / ADHS am 8. März im ZDF – ein Tabuthema?”

Wasserionisierer: vom Nischenartikel zum Lifestyle-Produkt

Salux Vertriebspartner-Tagung in Frankfurt war ein voller Erfolg

Zu einer Fortbildungsveranstaltung zum Thema “Gesund leben – gesund trinken” lud die Salux Netzwerk GmbH ihre Vertriebspartner Ende Februar nach Frankfurt/M. ein. Rund 50 Personen hatten sich im Holiday-Inn eingefunden, um die neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich der Wasserionisierung zu erörtern. Die Begeisterung der Teilnehmer war nicht allein den Fachvorträge der Dozenten geschuldet, denn es gab außergewöhnlich gute Nachrichten.… mehr “Wasserionisierer: vom Nischenartikel zum Lifestyle-Produkt”

CeBIT: Deutsche Telekom erweitert Angebot um mobile Gesundheits-Messgeräte

* Blutzucker, Blutdruck, Puls, Temperatur und Gewicht mobil überwachen.
* VitaDock-Geräte von Medisana ab Mitte 2011 in T-Shops erhältlich.
* Zu sehen in Halle 19 am Stand C20 von Connected Living e.V.

Die Deutsche Telekom und der Hersteller von Gesundheitsprodukten Medisana stellen auf der CeBIT die mobilen Gesundheitsmessmodule der VitaDock-Serie vor. Damit können Patienten Blutzucker, Blutdruck, Puls, Temperatur sowie Gewicht via Smartphone und Tablet-PC mobil erfassen, speichern, auswerten und übertragen.… mehr “CeBIT: Deutsche Telekom erweitert Angebot um mobile Gesundheits-Messgeräte”

Ausschreibung zum neunten “Tönissteiner Medienpreis” Überwältigendes Echo Bewerbungen noch bis 31. März möglich

AHG Klinik Tönisstein prämiert die besten redaktionellen Beiträge zum Thema Suchterkrankungen. Tönissteiner Medienpreis feste Größe im Journalismus.

Zum neunten Mal in Folge schreibt die AHG Klinik Tönisstein den “Tönissteiner Medienpreis” aus. In diesem Jahr steht der journalistische Wettbewerb unter dem Thema “Neue Behandlungsansätze in der Suchttherapie”. Einsendeschluss ist der 31. März 2011.

“Wie in den vergangenen Jahren ist unsere Ausschreibung auch dieses Mal extrem erfolgreich.… mehr “Ausschreibung zum neunten “Tönissteiner Medienpreis” Überwältigendes Echo Bewerbungen noch bis 31. März möglich”

Ratgeberportal “Schweißfüße” hat eröffnet

Das Portal mit vielen Tipps gegen Schweißfüße – im Internet

Wie viele Menschen leiden nicht unter Schweißfüßen und suchen Rat, um sich von dieser lästigen Plage zu befreien? Doch wo können sie Hilfe bekommen und sich informieren? Welche Möglichkeiten haben sie?

Unter der Domain: http://schweissfuesse.org/ hat jetzt ein neues Ratgeberportal für alle, die unter Schweißfüßen leiden und Hilfe suchen, eröffnet.

Auffällig ist sofort die klare Übersichtlichkeit des Portals.… mehr “Ratgeberportal “Schweißfüße” hat eröffnet”

Die Fertighaus-Sauna von Helo

HELO präsentiert MAALI Außensauna zur ISH 2011

Elegant im Design, hochwertig in Materialauswahl und Verarbeitung – die neue Außensauna MAALI, die helo erstmals auf seinem Messestand auf der ISH 2011 in Frankfurt/Main (15.-19. März 2011) zeigt, zeichnet sich durch eine absolute Besonderheit aus: das exklusive Saunahaus, je nach Ausführung mit Terrasse oder mit Terrasse und Vorraum ausgestattet, wird komplett montiert auf einem Trailer geliefert.… mehr “Die Fertighaus-Sauna von Helo”

Abnehmen durch Schnitzel und Schokopudding

Das innovative Konzept der Müller-Diät macht die Gewichtsreduktion einfach

Appetit, Hunger und Jojo-Effekt sind die Hauptprobleme von Übergewichtigen und mit der Müller-Diät sind sie leicht lösbar. Wer kennt es nicht – nach dem deftigen Mittagessen folgt der Appetit auf ein Stückchen Kuchen und danach beginnt die Suche nach einem Frikadellenbrötchen mit Senf. Wer seine Mahlzeiten nicht richtig zusammenstellt, muss sich über Appetit und Hunger nicht wundern und das lässt sich durch unsere Evolution erklären, macht Diätexperte Sven-David Müller deutlich.… mehr “Abnehmen durch Schnitzel und Schokopudding”

Vorbeugung und Behandlung von Darmkrebs

Durch Früherkennung Reduzierung der Darmkrebstoten auf Null

Von den jährlich 436.000 Krebskranken in Deutschland, sind 73.000 der Betroffenen an Darmkrebs erkrankt. Etwa 27.000 der Betroffenen sterben an den Folgen dieser Krankheit. Dabei ließe sich durch eine frühzeitige Erkennung das Risiko an Darmkrebs zu erkranken erheblich senken. Im jährlichen Darmkrebsmonat, der jetzt im März stattfindet, sollen möglichst viele Menschen auf das Problem Darmkrebs aufmerksam gemacht werden.… mehr “Vorbeugung und Behandlung von Darmkrebs”

Bundeswirtschaftsminister Brüderle zu Gast bei Rowa

Prominenter Besuch in Kelberg

Kelberg, 02.03.2011 – Prominenter Besuch bei Rowa: Rainer Brüderle, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, besichtigte das Kelberger Unternehmen und tauschte sich im Anschluss mit der Geschäftsführung über die Vorteile einer Automatisierung für Apotheken aus.

Begleitet wurde Brüderle von Herbert Mertin, rheinland-pfälzischer FDP-Fraktionsvorsitzender und Spitzenkandidat für die Wahl zum Landtag im März 2011; Dr. Edmund Geisen, MdB; Hans-Artur Bauckhage, MdL und Vizepräsident des Landtages; Nicole Morsblech, MdL und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP; Rita Wagner, MdL; Marco Weber, Landtagskandidat der FDP; Mariette Geisen, Stadt- und Verbandsgemeinderätin; Alfred Gundert, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Daun und Alfred Cornesse, stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP Vulkaneifelkreis sowie Vertretern der Presse.… mehr “Bundeswirtschaftsminister Brüderle zu Gast bei Rowa”

Spitta macht den farblichen Unterschied

Mit dem neuen Formular “Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für Privatpatienten” können zahnmedizinische Praxen endlich auf das formlose Ausfüllen von Blankozetteln verzichten.

Es gibt einen Unterschied zwischen Kassen- und Privatpatienten, was die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung angeht. Bei Kassenpatienten unterliegt sie bestimmten Formvorschriften, bei privat versicherten Patienten genügt eine formlose Krankmeldung auf Privatrezepten, Blankozetteln oder auch Kassenvordrucken. Dieser Unterschied bescherte dem Praxispersonal bisher nicht nur mehr Zeitaufwand beim Beschreiben der Blankozettel, sondern oftmals die Kritik von Patienten, die sich daran oder aber an der andernfalls ausgestellten “Kassenkrankmeldung” stören.… mehr “Spitta macht den farblichen Unterschied”