Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medizin und Gesundheit

Mrz
19

Faktencheck: Corona, Geldscheine, Kartenzahlung & Hygiene

Ist Kartenzahlung besser in Corona-Zeiten?

Faktencheck: Corona, Geldscheine, Kartenzahlung & Hygiene

Infografik: Corona, Bargeld, Kartenzahlung und Ansteckungsgefahr

“Corona-Virus: Um das Risiko weitestgehend zu minimieren, bitten wir Sie, auch Kleinstbeträge unter 5 Euro mit Karte zu zahlen.” Solche Hinweise werden mittlerweile die meisten Deutschen beim Einkaufen oder Tanken gesehen haben. Ist Bargeld jetzt gefährlich? Kann man sich beim Bezahlen mit dem Virus anstecken? Ist Kartenzahlung besser? Hier kommt der Faktencheck.

Seit Februar hat die chinesische Zentralregierung gebrauchte Geldscheine eingezogen und durch den Einsatz von ultraviolettem Licht und hohen Temperaturen desinfiziert. Danach wurden sie für 10 Tage sozusagen in Quarantäne gesteckt. Gleiches gilt in Amerika: Geldscheine aus Asien müssen auf Anweisung der Notenbank “Fed” für 7-10 Tage eingelagert werden, bevor sie wieder in Umlauf kommen. Dann scheint an dem Gerücht, dass Bargeld das Corona-Virus verbreitet, doch etwas dran zu sein, oder?

Keine Panik: Corona-Übertragung über Bargeld ist sehr unwahrscheinlich

Der Dienstleister Bezahlexperten hat zum Thema, ob man sich jetzt am 20-Euro-Schein mit dem Virus infizieren kann und ob Kartenzahlung wirksam schützt, eine Infografik erstellt, die man unter https://www.bezahlexperten.de/kurz-notiert/corona-bargeld-kartenzahlung-ansteckung/ herunterladen und gerne weiterverteilen darf. Hier kommt man direkt zur Grafik als Bilddatei: http://bit.ly/Infografik-Corona-Bild

ZUSAMMENGEFASST:

Ja, auf einem Geldschein sind bis zu 3.000 Keime nachweisbar, darunter Salmonellen oder Fäkalbakterien

Ja, es gibt ein sehr geringes Risiko, sich über Banknoten mit einer Krankheit zu infizieren. Dafür muss der Erreger nach dem Bezahlen in ausreichender Menge über die Schleimhäute oder Wunden in den Körper gelangen. Diese Kombination ist höchst unwahrscheinlich. Es ist viel wahrscheinlicher, sich während des Bezahlvorgangs beim Kassierer oder anderen Kunden anzustecken

Ja, Kartenzahlung ist hygienischer – vor allem, wenn man kontaktlos bezahlt und seine Pin nicht eingeben muss. Das geht bei allen Karten bis 25 oder Euro Euro, je nach Bank. Und wer per smartphone z.B. mit Apple Pay bezahlt, kann auch höhere Summen ohne jeglichen Kontakt zu Kartenterminal, Kassierer und Co. bezahlen

Ja, Kartenzahlung kann helfen, sich oder den/die Kassierer/in nicht anzustecken, weil man mehr Abstand halten kann.

Aber nochmals: NEIN, Sie werden sich nicht durch Bargeld mit Corona infizieren.

In einem Podcast des NDR sagt der mittlerweile deutschlandweit bekannte Virologe Christian Drosten zum Thema Geldscheine und Corona: “Das auf dem Geldstück klebende Virus würde ich mal weitgehend vergessen”. Auch der Hygienefacharzt Günter Kampf sagt: “Theoretisch ist eine Ansteckung möglich, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es passiert, geht gegen Null”.

Egal, ob man nicht mit Corona-, Salmonellen- oder Durchfallviren in Kontakt kommen möchte – Händewaschen schützt uns alle und sich nach dem Bezahlen nicht ins Gesicht zu fassen, hilft Ihnen persönlich.

Die Bezahlexperten sind ein Payment-Dienstleister aus Köln. Zum Angebotsportfolio gehören die besten Kartenterminals, damit Ärzte, Apotheken, Gastronomen und sämtliche anderen Unternehmen schnell, einfach und günstig Kartenzahlungen abwickeln können.

Firmenkontakt
BE Bezahlexperten GmbH & Co. KG
Milan Klesper
Hauptstr. 73
50996 Köln
0221-37919050
pr@bezahlexperten.de
https://www.bezahlexperten.de

Pressekontakt
BE Bezahlexperten GmbH & Co. KG
Milan Klesper
Hauptstr. 73
50996 Köln
0221-37919050
verwaltung@bezahlexperten.de
https://www.bezahlexperten.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»