Für jeden Zweiten beginnt der Stress schon vor der Arbeit

Zeitmangel, Staus, Hektik – Umfrage der Siemens-Betriebskrankenkasse SBK

Für jeden Zweiten beginnt der Stress schon vor der Arbeit

München, 15.07.2013 – Die meisten Deutschen sind bereits gestresst, bevor sie mit der Arbeit beginnen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Siemens-Betriebskrankenkasse SBK. Für 49 Prozent der Erwerbstätigen sind der Weg zum Job bzw. die Zeit vor Arbeitsbeginn nicht unerhebliche Stressfaktoren. Hauptursache sind Staus (33 Prozent), verspätete und überfüllte öffentliche Verkehrsmittel (28 Prozent) oder ein gefühlt schlechtes Zeitmanagement (28 Prozent).

Der Job als alleiniger Stressfaktor? Jeder zweite Deutsche ist bereits gestresst, wenn er zur Arbeit kommt: Laut der Umfrage empfinden 11 Prozent die Zeit bis Sie Ihren Arbeitsplatz erreicht haben als stressig, 38 Prozent haben häufig oder ab und zu Stress vor dem Job. Nur 16 Prozent der Befragten verneinten jeden Stress auf dem Arbeitsweg, während 35 Prozent der Befragten zwar seltener vor der Arbeit Stress haben, das Problem aber immerhin aus eigener Erfahrung kennen. Überdurchschnittlich oft sind Frauen betroffen: 54 Prozent gaben an, sich morgens meistens oder ab und zu gestresst zu fühlen (Männer: 43 Prozent).

Männer stehen im Stau, Frauen sind morgens spät dran
Auch bei den Stressursachen unterscheiden sich die Geschlechter. Für Männer sind die Staus im Berufsverkehr mit 42 Prozent der Hauptstressor, während nur 26 Prozent der Frauen den Stau als Ärgernis empfinden. Dafür sagt jede dritte Frau von sich, sie sei “frühmorgens einfach zu spät dran”, während nur jeder fünfte Mann das eigene Zeitmanagement als Problem empfindet. Zudem spielen Umgebung und Alter eine wichtige Rolle: Berliner (63 Prozent) oder Hamburger (59 Prozent) klagen zum Beispiel deutlich häufiger über Stress auf dem Arbeitsweg als etwa Befragte in Schleswig-Holstein (39 Prozent). Jugend schützt nicht vor Stress: Die Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen ist mit 65 Prozent am stressanfälligsten.

Stärke zeigen gegen Stress am Morgen
Dass Stressempfinden nicht allein auf den Arbeitsplatz reduzierbar ist, hatte bereits eine repräsentative Umfrage der SBK im Herbst 2012 gezeigt. Dabei hatten neun von zehn Befragten erklärt, auch Stress im Privatleben könne zu einem Burnout führen.

Praktische Tipps für Morgen-Gestresste: Kleidung rauslegen, Tasche packen, 15 Minuten früher aufstehen und Stau und Verspätung einkalkulieren.
Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK hat 2012 die Themenwochen “Stark bei Stress” ins Leben gerufen: Sie will Denkanstöße für eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema geben, um so Überforderung vermeiden und Belastungen positiver begegnen zu können.

Die Umfrage-Ergebnisse im Überblick:

– Verzögerungen sind der häufigste Grund für Stress am Morgen
33% sind am Morgen gestresst, weil sie im Stau stehen
28% weil die Verkehrsmittel voll sind oder Verspätung haben
28% weil sie oft zu spät dran sind

– 54% der Frauen empfinden die Zeit vor der Arbeit stressig, bei den Männern 43%

– 42% der Männer sind durch Stau gestresst, Frauen nur zu 26%

– 33% der Frauen sind morgens zu spät dran, bei den Männern nur 21%

– 65% der Befragten zwischen 18 und 24 sind morgens am meisten von der eigenen Verspätung gestresst

– Am häufigsten “meist stressig” ist der Arbeitsweg der Rheinland-Pfälzer (29%) und der Hamburger (22%)

– In Berlin (48%) und Hessen (42%) geben die Befragten an, dass sie sich durch verspätete oder volle öffentliche Verkehrsmittel
gestresst fühlen

– Befragte aus Bremen (64%) und Mecklenburg-Vorpommern (57%) geben am häufigsten an, dass sie am Morgen zu spät dran
sind

Befragt wurden 1.041 Deutsche

Über die SBK:
Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK ist Deutschlands größte Betriebskrankenkasse. Die geöffnete, bundesweit tätige gesetzliche Krankenkasse versichert mehr als 1 Million Menschen und betreut über 100.000 Firmenkunden in Deutschland – mit mehr als 1.500 Mitarbeitern in über 100 Geschäftsstellen. Seit über 100 Jahren steht für die SBK der Mensch immer im Mittelpunkt. Sie unterstützt heute ihre Kunden bei allen Fragen rund um die Themen Versicherung, Gesund bleiben und Gesund werden. Dies bestätigen auch die Kunden. So hat die SBK 2013 den Deutschen Servicepreis erhalten und wurde zum zweiten Mal in Folge “Deutschlands beliebteste gesetzliche Krankenkasse”. Beim Kundenmonitor Deutschland belegte die SBK 2012 zum sechsten Mal in Folge Platz 1 bei der Kundenzufriedenheit. 2013 platzierte sich die SBK im Wettbewerb “Deutschlands beste Arbeitgeber” ebenfalls zum sechsten Mal in Folge unter den besten 100 Unternehmen.

Besuchen Sie uns im Internet und diskutieren Sie mit:
www.sbk.org
www.facebook.com/sbk
twitter.com/Siemens_BKK

PR

Kontakt
serviceplan public relations gmbh & co. kg
Sarah Fabry
Brienner Str. 45 a-d
80333 München
089 2050 4172
s.fabry@serviceplan.com
http://www.serviceplan-pr.com/

Pressekontakt:
Siemens-Betriebskrankenkasse SBK
Franz Billinger
Heimeranstraße 31
80339 München
+49 (0) 89 62700-488
franz.billinger@sbk.org
http://www.sbk.org