Hautschäden nach Bestrahlung

Patienten oft unzureichend vorbereitet

Die Strahlentherapie ist aus der heutigen Krebsmedizin nicht mehr wegzudenken. Doch die unbestrittenen Erfolgsaussichten der Behandlung haben auch ihre Kehrseite: massive Hautschäden und anhaltende Beschwerden. Patienten sind darauf oft unzureichend vorbereitet.
Häufig treten nach einer Bestrahlung Hautrötungen, Trockenheit und Juckreiz auf, die Haut wird spröde, rissig und schält sich ab. In der Folge kann es zu Entzündungen und wunden Stellen kommen. Viele Patienten beklagen Schmerzen, und in schwerwiegenden Fällen trägt die Haut aus der Bestrahlung direkte Verbrennungen und Brandblasen davon. Neben der Haut sind auch Haare, Finger- und Fußnägel sowie die Schleimhäute von den Nebenwirkungen einer Strahlentherapie betroffen.
Auf die Notwendigkeit eines frühzeitigen Hautschutzes im Rahmen der Strahlen- oder Chemotherapie weist deshalb das Patientenportal www.therapierfolge.de hin. Wichtig sei vor allem, die verschiedenen Funktionen der Haut aufrecht zu erhalten und diese widerstandsfähig zu machen. So schützt eine intakte Haut nicht nur vor mechanischen Verletzungen oder Infektionen, sondern nimmt auch Versorgungsfunktionen im Stoffwechsel wahr. Entscheidend seien deshalb eine sorgfältige Pflege der verletzten Haut sowie die Vermeidung von Reizen wie aggressiven Reinigungsmitteln, Parfums, groben Stoffen oder auch UV-Einstrahlung. Für die Pflege der Haut empfehlen sich besonders Produkte, die neben der entzündungshemmenden Wirkung auch zu einer aktiven und zügigen Wiederherstellung der zerstörten Hautschichten beitragen. Sinnvollerweise beginnt eine Behandlung der Nebenwirkungen einer Strahlentherapie bereits ab der ersten Bestrahlung. Besonders Ärzte und Kliniken sind bei diesem “supportive care”-Ansatz gefragt.

BRAND HEALTH versteht den Gesundheitsmarkt
und bietet Erfahrung aus 25 Jahren erfolgreicher Gesundheitskommunikation.
Vielfach national und international ausgezeichnet für Arbeiten,
die zum Erfolg von Marken und Produkte beigetragen haben.
Neben den 3 Geschäftsführern stehen insgesamt 16 Mitarbeiter in Beratung, Medizin, Kreation und Produktion zur Verfügung, darüber hinaus in 2 Tochterunternehmen die Kompetenz für Mobile Applications (Apps), Web 2.0- und Social Media Lösungen und Kommunikationsforschung. Als Teil des Eurocom Healthcare Netzwerks eröffnet Brand Health Zugang zu Märkten, Informationen und Spezialisten in Europa und den USA sowie zu einem hochkarätigen Advisory-Board bestehend aus Medizinern, Pharmazeuten, Pharmaökonomen und Netzwerkern.

Brand Health GmbH
Dr. Giuseppe Gianni
Sandweg 94
60316 Frankfurt
+49 (0)69 – 24 75 61 60

http://www.brand-health.de
info@brand-health.de

Pressekontakt:
ASCCC
Andreas Scheuermann
Untere Matthias-Claudius-Straße 8
65185 Wiesbaden
info@asccc.de
0611 1747517
http://www.asccc.de