Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medizin und Gesundheit

Okt
19

High-Tech-Medizin für Menschen – beste Aussichten für den MTRA-Beruf

Bundesweit laden Radiologische Institute und MTRA- Schulen am 5., 12., und 19. November ein, die spannende Welt der Radiologie und den Ausbildungsberuf Medizinisch-Technische/r Radiologieassistent/in (MTRA) kennenzuler-

Kräftig gesurrt haben muss es am Nachmittag des achten Novembers in Würzburg anno 1895, als Wilhelm Conrad Röntgen die nach ihm benannte Strahlung entdeckte. Aus die- ser Entdeckung entwickelte sich nicht nur bald eine eigene Fachrichtung, die Radiologie, sondern auch das Berufsbild der Medizinisch-technischen Radiologieassistenten (MTRA). Der Beruf ist spannend, verantwortungsvoll und bietet beste Berufsaussichten, ist aber auch leider wenig bekannt. Der Deutsche Verband Technischer Assistentinnen und Assis- tenten in der Medizin e.V. (dvta), die Deutsche Röntgengesellschaft (DRG) und die Verei- nigung Medizinisch-Technischer Berufe in der DRG (VMTB) starten daher in diesem No- vember wieder die MTRA-Aktionstage. Bereits im dritten Jahr in Folge heißt es dann “Schau rein, was für Dich drinsteckt”: An 10 Standorten laden Radiologische Institute und MTRA-Schulen am 5., 12., oder 19. November jeweils von 11 bis 15 Uhr Realschüler und Gymnasiasten in die spannende Welt der Radiologie ein. Ausbildung und Beruf der MTRA werden in Vorträgen, Führungen und Demonstrationen an den beeindruckenden Geräten vorgestellt, und natürlich gibt es Gelegenheit, in persönlichen Gesprächen Fragen zu stel- len.

Beste Perspektiven
Medizinisch-technische Radiologieassistenten sind am Arbeitsmarkt gefragt wie nie. Und die Aussichten bleiben in den kommenden Jahren gut. Das Deutsche Krankenhausinstitut prognostiziert sogar einen weiter steigenden Bedarf. “Der derzeitige Fachkräftemangel ist für einen Berufseinsteiger eine ideale Startposition. Wir können uns fast aussuchen, wo wir arbeiten möchten, und haben dadurch bessere Möglichkeiten als andere Berufsanfän- ger”, berichtet Tobias Terschluse, der seit August diesen Jahres MTRA in der Radiologie des Universitätsklinikums Essen ist. Grund genug, das Berufsbild unter den Schulabgän- gern bekannter zu machen.

High-Tech-Medizin für Menschen
Der Beruf ist vom unmittelbaren Umgang mit dem Patienten und mit der modernsten Me- dizintechnik geprägt. “MTRA brauchen ähnlich viel Empathie, also Mitgefühl und Verständnis, wie eine Krankenschwester oder ein Arzt auch. Das ist kein Beruf für Leute, die sich hinter einem Gerät verstecken wollen. Sie haben viel Zugang zum Patienten. . Hinzu kommt das technische Grundverständnis, das man als MTRA braucht, um die kom- plexen medizinischen Geräte zu bedienen”, so Prof. Dr. Michael Forsting, Direktor des In- stitutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie am Univer- sitätsklinikum Essen.

Gerade diese Spannung zwischen Mensch und Technik macht für Tobias Terschluse den Beruf so interessant: “Für mich ist es spannend, den Fortschritt auf diesem Gebiet zu se- hen: Es gibt immer Weiterentwicklungen in der Bildgebung, immer wieder neue Untersu- chungsmethoden. So etwas mitzuerleben und sich diesem Fortschritt zu stellen, immer wieder neue Sachen zu lernen, das ist für mich die Herausforderung und gleichzeitig das Spannende an der Radiologie.”

Ausbildungsvoraussetzungen
Die Ausbildung zum MTRA dauert drei Jahre, setzt einen mittleren Bildungsabschluss (10. Klasse) voraus und findet an Berufsfachschulen statt. Vorteilhaft sind gute Noten in Ma- thematik, Physik und Biologie.

Termine der MTRA-Aktionstage 2011
Der Tag der offenen Tür findet jeweils samstags von 11 bis 15 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

05.11.2011 Weißenfels, Medizinisches Bildungszentrum, Schule für MTA, Südring 129
12.11.2011 Oldenburg, Klinikum, Radiologisches Institut, Rahel-Straus-Str. 10
12.11.2011 Hannover, MTAR-Schule an der Medizinischen Hochschule Hannover, Bissendorfer Straße 11
12.11.2011 Stuttgart, Katharinenhospital, MTA-Schule, Keplerstr. 32, Haus 24 / C
19.11.2011 Aachen, Universitätsklinikum, MTA-Schule, Pauwelsstr. 30
19.11.2011 Bochum, MTAR-Schule im Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH, Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
19.11.2011 Mainz, Staatl Lehranstalt für MTRA, Universitätsmedizin, Langenbeckstr. 1, ! Gebäude 505, Zi. 204
19.11.2011 München, Staatl. Berufsfachschule für MTRA am Universitätsklinikum ! Großhadern, Marchioninistr. 15
19.11.2011 Nürnberg, Berufsfachschule für MTRA am Klinikum Nord, Prof. Ernst-Nathan-Str.1, Haus 47 Berlin, Unfallkrankenhaus
19.11.2011 Berlin in Marzahn, Institut für Radiologie, Warener Str. 7

Mehr Informationen auf www.mtawerden.de/aktionstage/2011.html

Der dvta ist mit rund 20.000 Mitgliedern einer der größten deutschen Fachverbände im Gesundheitswesen. Er vertritt die Interessen der Medizinisch-Technischen Assistentinnen und Assistenten (MTA) in Deutschland. Hierzulande arbeiten rund 90.000 MTA, überwiegend in Krankenhäusern und Facharztpraxen. Der Verband tritt für eine europaweite Harmonisierung von Berufsabschlüssen und die Übertragung arztnaher Tätigkeiten auf MTA ein.

dvta
Andreas Pfeiffer
Spaldingstr. 110b
20097 Hamburg
040-2351170

http://www.dvta.de
still@publiceffect.de

Pressekontakt:
Agentur Public Effect
Matthias Still
Burchardstr. 19
20095 Hamburg
info@publiceffect.de
040-23554568
http://www.PublicEffect.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»